Projektwoche 2018

Der an unserer Schule eingeführte Kanon der Zirkuswoche, der Projektwoche, der Schulfestwoche und der Basarwoche bescherte uns in der Zeit vom 23. Mai bis zum 27. Mai zum Thema "Natur und Technik" eine Projektwoche, wie sie schöner nicht sein kann. Das Thema war durch eine Umfrage in der Schülerschaft gefunden worden, und eine Auszählung der Einzelvorschläge, u.a. so kreative Idee wie: Wir bauen auf dem Sandplatz ein Schwimmbad, führte uns zu dem weit offenen Konzept, das dann mit dem Unterthema "Bionik" noch ergänzt wurde.

Eine Murmelbahn fasziniert auch Erwachsene.

Frau Tapken eröffnete die Projektwoche am Montag in der Aula mit einer kurzen Rede, und dann strebten alle Gruppen und Klassen ihrem Projektort zu. Folgende Themen standen zur Wahl: Im Jahrgang 1 gab es Aktionen zu den Bereichen Schnecken, Löwenzahn, Fledermaus, Wasser und Murmelbahn. Der Jahrgang 2 bot Vögel und Flugzeuge, Mobiles, Regenwürmer und Dübel sowie Lotusblumen an. Der Jahrgang 3 arbeitete mit Ideen zu Spinnennetzen und Bauwerken, beschäftigte sich mit Licht und Schatten und stellte Windwagen und Flugzeuge mit Solarmotor her. Im Jahrgang 4 arbeitete man zu den Themen Seewespe, Bumerang, Bauwerke, Fallschirm und Fächerpalme.

Die Vorbereitung der Ausstellungen verlief reibungslos.

Am Freitag wurden in den ersten beiden Stunden in jeder Klasse die Ausstellungen aufgebaut. Manches wurde auf die letzte Sekunde fertig. In der 3ten und 4ten Stunde konnten alle Schülerinnen und Schüler und auch die Lehrkräfte und Gruppen aus dem Kindergarten die Ausstellungen besuchen. Sogar Vorträge und Schauspiele gab es zu sehen. Mit einer Stempelkarte zogen die Kinder von Klasse und Klasse, und hatten am Ende von 16 Ausstellungen den Stempel geholt. In der 5ten Stunde wurde die ganze Pracht wieder abgebaut, und hier und da galt es sperrige Bauwerke mit nach Hause zu nehmen.

Zum Glück schien am Freitag die Sonne und lieferte Strom.

Die einhellige Meinung der Kinder war, dass eine Woche zu kurz ist und sie lieber noch mehr erleben und tun möchten. Das ist ein inneres Kompliment für unsere ganze Schule, für uns alle, die wir eine Woche so gut miteinander arbeiten konnten. Vielen Dank an alle Helfer, die das möglich gemacht haben, und auch den Schulträger, der ja die Ausgaben für Lehr- und Lernmittel zu Verfügung stellt. Nicht zuletzt auch an die Lehrkräfte und Mitarbeiter, die sich mutig Aufgaben gestellt haben, die es im Schulalltag sonst nicht gibt. Kar

Der Zusammenhang von Schirmgröße und Fallzeit war ein Thema der Großen.