Schulordnung und Vereinbarung zum friedlichen Zusammenleben

Überall da, wo viele Menschen zusammen leben und miteinander umgehen, sind Regeln und Normen des Umgangs miteinander notwendig. An der GS Wiefelstede regelt dies die Schulordnung, die von der Gesamtkonferenz unter Beteiligung der Eltern beschlossen und mit den Kindern im Unterricht in jedem Jahr besprochen wird. Konflikte sollen vernunftgemäß gelöst werden. Wir unterstützen das durch die Arbeit mit dem Gewaltpräventionsprogramm FAUSTLOS (www.faustlos.de). Wir treffen mit allen Kindern eine Vereinbarung zum friedlichen Zusammenleben, in der die Schulregeln, aber auch die Konsequenzen bei Verstößen festgelegt sind.

Überarbeitung der Schulordnung Vorschlag bis zur Neufassung

Schulordnung ( Stand Januar 2012)

Unsere Schule ist ein Ort, an dem viele unterschiedliche Kinder und Erwachsene fast täglich einen großen Teil des Tages miteinander verbringen. Damit sich in dieser Zeit alle wohl fühlen und in Ruhe lernen können, müssen wir uns an Regeln für unser Zusammensein halten. Wir alle tragen die Verantwortung für ein friedliches Miteinander gemeinsam. Deshalb haben wir die „Regeln für ein friedliches Zusammenleben an der GS Wiefelstede“ vereinbart.

1. Allgemeine Verhaltensregeln

  1. An die Anweisungen der Lehrer/ innen und der Hausmeister halten wir uns.
  2. Wir halten das Schulgelände und das Schulgebäude sauber.
  3. Beleuchtung und Wärme sind energiesparend zu nutzen.
  4. Gegenstände, die andere verletzen können oder den Unterricht stören, dürfen nicht mit zur Schule gebracht werden. Dazu zählen Waffen jeder Art, Feuerzeuge oder Streichhölzer, Knallkörper, Mobiltelefone, MP3-Player oder andere elektronische Geräte.
  5. Wenn wir mit dem Fahrrad zur Schule kommen, muss dieses verkehrssicher sein. Es ist nur versichert, wenn es im Fahrradstand steht und angeschlossen ist.
  6. Fahrzeuge aller Art (z.B. Roller oder auch Inliner) dürfen während der Schulzeit auf dem Schulgelände oder im Schulgebäude nicht benutzt werden.
  7. Wertgegenstände sollen nicht mitgebracht werden. Fundsachen werden beim Hausmeister abgegeben.
  8. Während der Pausen und während der Unterrichtszeit darf das Schulgelände nicht verlassen werden.
  9. Wir kommen nicht vor 7. 45 Uhr zur die Schule (Ausnahme: Frühbetreuung und Buskinder)

2. Verhalten im Schulgebäude

  1. Besonders während der Unterrichtszeit muss in den Fluren Ruhe herrschen. Es darf nicht gerannt oder gelärmt werden.
  2. Die Schultoiletten sind keine Aufenthaltsräume. Wir halten die Toiletten sauber und verstopfen sie nicht. Wir dürfen nicht über die Toilettentrennwände klettern bzw. uns drunter schieben.
  3. Die Notausgänge dürfen nur im Notfall benutzt werden.
  4. Wir klettern nicht auf den Treppenhausgeländern und werfen auch nichts hinunter.

3. Verhalten im Klassenraum

  1. Für das Aussehen des Klassenraumes sind alle mit verantwortlich.
  2. In jeder Klasse findet eine Mülltrennung statt. (Papier, Restmüll und z.T. gelber Sack)
  3. Nach dem Unterrichtstag werden die Plätze aufgeräumt, die Stühle hochgestellt und die Fenster geschlossen.
  4. Zusätzliche Abmachungen werden in einer Klassenordnung geregelt.

4. Verhalten auf dem Schulhof

  1. Da jeder das Recht auf eine erholsame Pause hat, sollen wir uns auch bei Pausenspielen so verhalten, dass keiner gestört oder verletzt werden kann.
  2. In den Pausen gehen wir auf den Schulhof. Bei Regenwetter erfolgt eine Durchsage über das Sekretariat, ob es sich um eine Regenpause handelt. Die zu diesem Zeitpunkt in der Klasse unterrichtende Lehrkraft übernimmt dann auch die Aufsicht in der Klasse.
  3. Das Werfen von Gegenständen, Steinen, Sand oder auch Schneebällen ist verboten.
  4. Wir bemühen uns, unseren Schulhof in einem sauberen und gepflegten Zustand zu erhalten.
  5. Geliehene Spielsachen müssen nach Gebrauch wieder zurückgebracht werden. (Genaueres regelt die Ordnung für die „Bewegte Pause“)
  6. Der Bolzplatz (Grasplatz) ist je nach Witterung und Platzsituation für das Fußballspielen während der Pausen nutzbar.
  7. Die 4. Klassen sprechen untereinander die Nutzung des Innenhofes ab. Für die „Stille Pause“ gelten besondere Regeln.

5. Verhalten an der Bushaltestelle

  1. An der Bushaltestelle ist besondere Rücksicht erforderlich.
  2. Die Aufforderungen der Aufsichtskräfte und Busbetreuer sind genau zu beachten, um die Gefahren an der Haltestelle zu verringern.
  3. Das Spielen am Fahrradstand ist nicht erlaubt.

Regeln zum friedlichen Zusammenleben

Wir halten zusammen!

  • Wir wollen, dass alle gerne zur Schule kommen.
  • Wir sind freundlich zueinander, helfen und vertragen uns.
  • Die stärkeren Kinder achten auf die schwächeren.
  • Wir prügeln, treten und spucken nicht.
  • Wir versuchen, alles mit Worten zu klären.
  • Wir entschuldigen uns.
  • Wir gehen vorsichtig mit allen Dingen um.
  • Wir machen nichts kaputt und werfen nichts weg.
  • Wir gehen nicht ohne zu fragen an fremdes Eigentum.
  • Wenn zwei sich streiten, mischen wir uns nicht ein und lassen uns nicht aufhetzen.
  • Bei einer Prügelei holen wir Hilfe.
  • Wir lästern nicht über andere.
  • Wir petzen und lügen nicht.
  • Wir rennen nicht in die Pause, sondern gehen.
  • Wir toben nicht in der Klasse und nicht auf dem Flur.
  • Beim Spielen an den Spielgeräten wechseln wir uns ab und vertreiben niemanden.
  • Wir spielen nur auf dem Bolzplatz mit Bällen und nicht im Schulgebäude.
  • Nach der Pause setzen wir uns auf unseren Platz.
  • Wenn wir arbeiten, sind wir leise.
  • wir räumen unsere Sachen selbst weg und helfen anderen beim Aufräumen.
  • Nach dem Unterricht wird der Klassenraum ordentlich verlassen.
  • Wir halten auch die Toiletten sauber

Vereinbarung

Wer sich nicht an diese Regeln hält

  • muss sich entschuldigen und
  • muss seine Gedanken dazu aufschreiben oder malen oder
  • muss dem Betreffenden eine Freude machen oder
  • muss gemeinnützige Dinge leisten (z.B. auf dem Schulhof Müll einsammeln) oder
  • muss in der Pause besondere Dinge erledigen oder
  • kann von „schönen“ Veranstaltungen ausgeschlossen werden oder
  • muss die betreffende Schulregel aufschreiben und sich merken.

Um die Einhaltung dieser Regeln bemühen wir uns.

Diese Regeln werden regelmäßig besprochen und von den Kindern, den Eltern und den Lehrkräften unterschrieben. Die unterschriebene Fassung wird in der Klasse aufbewahrt.