Der Jahrgang 2 besuchte die Sinnesschule

Am Standort Uhlhornsweg der Universität Oldenburg haben Lehrende und Studentinnen und  Studenten aus dem Bereich Biologiedidaktik in einem 100 Quadratmeter großen Raum die Sinnesschule eingerichtet.

Die Klassen 2a, 2b, 2c und 2d haben im Januar diese Schule im Buspendelverkehr aus Wiefelstede besucht, denn es kann nur immer eine Lerngruppe betreut werden.

Die Schülerinnen und Schüler erlebten die Welt der Düfte ebenso wie den eigenen Hörsinn, erprobten ihr Gleichgewicht und als einäugige Piraten ihren eingeschränkten Sehsinn. Im Tunnel der Finsternis war der Tastsinn gefordert, und beim gemeinsamen Frühstück dann der Geschmackssinn.

Die besondere Leistung der Kinder war es, in der Gruppe die teils komplexen getippten Anleitungen an den Stationen zu verstehen und in das geforderte experimentelle Handeln umzusetzen, um letztlich zu einem Ergebnis ihrer Forschungsfrage zu gelangen. Zum Beispiel: Wenn an einem frei aufgehängten 150 cm langen Schlauch zwei Trichter befestigt sind und man sich diese Trichter über die Ohren hält, kann man dann hören ob jemand rechts oder links von der Mitte auf den Schlauch klopft. Hören meine Ohren, aus welcher Richtung der Schall zuerst kommt?

Eine lebenswichtige Frage, würde man im Gebüsch sitzen und einen Bären schnauben hören. War das jetzt rechts, oder links?

Die Zeit in der Sinnesschule verflog im Nu, und mit einem ausgefüllten Experimentierbuch ging es wieder zurück zur Schule. IK