Die Arbeit in den ersten beiden Schuljahren

 Die Arbeit in den ersten beiden Schuljahren

Die ersten beiden Schuljahre stellen eine pädagogische Einheit dar. Die Lehrgänge im Schreiben, Lesen und Rechnen sind so angelegt, dass sie sich über einen Zeitraum von zwei Schuljahren erstrecken. Deswegen findet während dieser Phase auch nur in Ausnahmefällen ein Lehrerwechsel statt. In den ersten Wochen des 1. Schuljahres wird an die Arbeit in den Kindergärten angeknüpft und es erfolgt eine allmähliche Einführung in die Schreib-, Lese- und Rechenlehrgänge.

Zu Beginn des 2. Schuljahres - manchmal auch schon im Laufe des 1. Schuljahres - erlernen die Kinder als verbundene Schrift die „Lateinische Ausgangsschrift“, nachdem sie zuvor nur Druckschrift gelesen und geschrieben haben. Von zentraler Bedeutung ist in dieser Phase der Erwerb der Lesefertigkeit. Die Lehrerinnen und Lehrer der GS Wiefelstede versuchen, durch vielfältige Leseanreize und Lernhilfen den Kindern Lust und Freude am Lesen zu vermitteln. Da viele Kinder heute mit einem sehr geringen Sprachvermögen zur Schule kommen, legen wir zudem sehr viel Wert auf die Förderung in diesem Bereich.

Im Mathematiklehrgang geht es neben dem Erwerb des Zahlbegriffs bei den Kindern um die Einführung der grundlegenden Rechenoperationen und die Erweiterung des Zahlenraumes bis 100 im 2. Schuljahr. Schon in dieser frühen Phase legen wir Wert darauf, dass die Kinder selbst eigene Lösungswege entdecken, Zusammenhänge erkennen und Kenntnisse auf neue Sachverhalte übertragen. Darüber hinaus versuchen wir, den Kindern im 1. und 2. Schuljahr im musischen und künstlerischen Bereich viele Anregungen zugeben.

Das Fach Religion wird vom 1. bis 4. Schuljahr erteilt. Im Religionsunterricht wird neben der Behandlung von biblischen Geschichten und religiösen Themen auch die Lebenswelt der Kinder einbezogen. Gleichzeitig spielen kreative Ausdrucksweisen und das gemeinsame Singen eine wichtige Rolle.

Am Ende des 1. Schuljahres und im 2. Schuljahr wird ein Berichtszeugnis erteilt, in dem besonders auf die Stärken der Kinder eingegangen wird.